Unsere Veranstaltungen sind primär an Studierende gerichtet. Zwar können wir diesen Status nicht überprüfen, wir möchten Dich aber bitten - falls Du nicht studierst - Dich bei Veranstaltungen mit Teilnehmer*innenbegrenzung erst am Abend vor der Veranstaltung anzumelden, damit  Studierende nicht auf der Warteliste stehen. Danke für Dein Verständnis!

Tue, Nov 24 | Aufgezeichneter Vortrag mit live Diskussion

WirtschaftsWoche – Solidarische Landwirtschaft

Können lokale gemeinschaftlich, solidarisch getragene Projekte die Landwirtschaft revolutionieren? Anna Knetsch von der SoLaWi HazelsFarm berichtet aus der Praxis.
Anmeldung abgeschlossen

Zeit & Ort

Nov 24, 2020, 5:00 PM
Aufgezeichneter Vortrag mit live Diskussion

Über die Veranstaltung

In der Landwirtschaft haben Menschen oft nur die Möglichkeit entweder sich selbst oder die Natur auszubeuten, um ein angemessenes Leben zu führen. Ihre Existenz hängt oft von Weltmarktpreisen und Subventionen ab, auf die sie keinen Einfluss nehmen können. Sie werden somit in ihrer Handlungsfähigkeit und in ihrer Selbstbestimmung eingeschränkt. So greifen sie oftmals auf die umweltschädlichen Maßnahmen der intensiven Landwirtschaft zurück, die Ausbeutung, Raubbau, Verschwendung und Vermüllung zur Folge hat und unter der sowohl die Natur als auch die Menschen leiden.

Doch gibt es Alternativen zur konventionellen Landwirtschaft, die auf eine bäuerliche und vielfältige Landwirtschaft setzen, in der Mensch und Natur ihren Raum finden. Auch hier bei uns. Ein Modell ist die solidarische Landwirtschaft, auch SoLaWi genannt. In einer solidarischen Landwirtschaft finanzieren mehrere private Haushalte die Kosten eines landwirtschaftlichen Betriebs, wofür sie im Gegenzug einen wöchentlichen Ernteanteil in Form von frischem Gemüse erhalten. Auf diese Weise werden Lebensmittel nicht mehr über den Markt vertrieben, sondern fließen in einen eigenen, transparenten Wirtschaftskreislauf, der von den Verbraucher*innen selbst organisiert und finanziert wird.

Ihr erfahrt in unserem Vortrag, wie eine solidarische Landwirtschaft aufgebaut ist, wie Mensch und Natur gleichzeitig von ihr profitieren können und warum sie ein wichtiges Werkzeug zum nachhaltigen Wandel in der Landwirtschaft darstellen kann. HazelsFarm ist eine noch junge SoLaWi und beginnt nach einem Jahr Testphase in 2020, im kommenden Jahr ihren regulären Betrieb. Wir erzählen von Herausforderungen und ersten Erfolgen und lassen euch gerne am Prozess SoLaWi teilnehmen.

Anna Knetsch ist Co-Gründerin und Inhaberin von Kosmogrün, einer Beratungsagentur für die nachhaltige Transformation von Unternehmen, und HazelsFarm.

Anders wirtschaften ist möglich! Diese Veranstaltung ist Teil der Hildesheimer WirtschaftsWoche – hier findest du die anderen Vorträge der Wirtschaftswoche –>

Anmeldung abgeschlossen

Copyright © 2020 Nachhaltigkeitswochen des Nordens 

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon